Schlagwort-Archiv: teddyaward2021

TEDDY TODAY: Freitag, 18. Juni

In den zehnten Tag des Berlinale Summer Specials starten wir mit ganz viel Energie und überschwänglicher Freude: der lang ersehnte Tag ist endlich da. Die 35. TEDDY AWARD CEREMONY findet heute, am 18. Juni 2021, ab 19 Uhr statt! Aufgrund der Corona-Restriktionen wird das Event online live aus unserem TEDDY-Studio gestreamt. Unsere großartige Jury, bestehend aus Esma Akyel, Samuel Girma and Sylvie Cachin werden die besten LGBTQ*-Filme auszeichnen – den Link, um live dabei zu sein, findet ihr unten! Bis später!

19 Uhr TEDDY AWARD Preisverleihung im livestream auf teddyaward.tv/live

TEDDY TODAY: Montag, 14. Juni

LES ATTENDANTS, Regie: Truong Minh Quý, Frankreich / Singapur, 2020
PREMIERE, 21:45h, Freiluftkino Hasenheide

In einem fesselnden Interview erzählt Regisseur Truong Minh Quý von seinem neuesten Film LES ATTENDANTS – zwei verschiedene Erzählstränge, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, nähern sich im Laufe des Filmes immer mehr aneinander an. Der Film ist eine raue, berührende Bestandsaufnahme zweier Sehnsüchte: das Bedürfnis nach sexuellen Begegnungen und das Bedürfnis nach einem Zuhause. Der Film wurde komplett analog gedreht und wirkt durch diese besondere Kameraführung umso intimer. Hier das Video mit dem Regisseur:


TEDDY AWARD Preisverleihung am 18.06.21 um 19h live auf teddyaward.tv/live

Today’s ReScreenings:

ESQUI, Regie: Manque La Banca, Argentinien / Brasilien, 2021
21:30h, Silent Green

LA MIF, Regie: Fred Baillif, Schweiz, 2021
21:45h, Freiluftkino Pompeji

Nicht verpassen: Die TEDDY AWARD Preisverleihung im livestream am 18.06.21 um 19h live auf teddyaward.tv/live


TEDDY TODAY: FREITAG, 11. JUNI

BLASTOGENESE X, Regie: Conrad Veit & Charlotte Maria Kätzl, Deutschland, 2020
PREMIERE, 21:45h, Freiluftkino Hasenheide

Conrad Veits und Charlotte Maria Kätzls Kurzfilm ähnelt einem wiederentdeckten Filmband aus den frühen Tagen des Kinos und stellt sich eine Utopie vor, in der alle Lebensformen gleichberechtigt sind. Die experimentelle Dokumentation verwehrt sich gegen das soziale Konstrukt binärer Unterscheidungen zwischen männlich und weiblich und fordert die Zuseher*innen auf, die Grenzen zwischen Mensch und Tier in Frage zu stellen. Auf keinen Fall verpassen!

IT’S A SIN, Regie: Peter Hoar, Großbritanien, 2020
PREMIERE, 21:30h, ARTE Sommerkino Charlottenburg

In einem weiteren Interview seht Ihr den Regisseur Peter Hoar, der die britische Serie It’s a Sin im Gespräch mit Zsombor vorstellt. Erschaffen vom legendären BAFTA-Gewinner Russell T. Davies, beschäftigt die serie sich mit der AIDS-Krise im Großbritannien der 80er Jahre – ein Thema, das nach wie vor relevant ist. Hier der Link zum Video:

 

MORE HAPPINESS, Regie: Livia Huang, USA, 2021
PREMIERE, 21.45h, Freiluftkino Hasenheide

Heute stellt die TEDDY-Veteranin Livia Huang ihren Kurzfilm MORE HAPPINESS. Sie orientiert sich an den Erfahrungen ihrer Familie als Immigranten in den USA und bietet einen anrührenden Einblick in die Herausforderungen und die Isolation, die Menschen erfahren, die sich nicht als Teil einer Gemeinschaft empfinden. Livia erzählte uns, was sie bewegt hat, den Film zu machen:

Today’s ReScreenings:

ESQUI, Regie: Manque La Banca, Argentinien / Brasilien, 2021
21:30h, Atelier Gardens Freiluftkino @BUFA

DAS MÄDCHEN UND DIE SPINNE, Regie: Ramon Zürcher & Silvan Zürcher, Schweiz, 2021,
22:00h, Freiluftkino vom Filmrauschpalast

 

TEDDY TODAY: MITTWOCH, 9. JUNI

Das Berlinale Summer Special hat endlich begonnen und es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um unsere wunderbaren LGBTQ+ Filme und Künstler*innen zu feiern, als während des Pride-Monats! Von heute an bis zum 20. Juni 2021 werden alle Filme, die für einen TEDDY AWARD 2021 nominiert sind, in Open-Air-Kinos in ganz Berlin gezeigt!

„GLÜCK“, Regie: Henrika Kull, Deutschland, 2021
PREMIERE, 21:30h, Freiluftkino Kreuzberg

Den Auftakt am ersten Festivaltag macht der Spielfilm GLÜCK unter der Regie der wunderbaren Henrika Kull! Gedreht in einem echten Bordell, bricht der Film die negativen Stereotypen und das Stigma, das mit Sexarbeit verbunden ist, durch die leidenschaftliche Beziehung zweier Sexarbeiterinnen auf. Mehr Details zum Film und weitere Vorführtermine findet ihr auf unserem BLOG. Seht hier das vollständige Interview mit Henrika Kull:

Katharina Behrens, Adam Hoya, © Flare Film

LUZ DE PRESENCA„, Regie: Diogo Costa Amarante, Portugal, 2021,
PREMIERE, 21:45h, Freiluftkino Hasenheide

Wir können einfach nicht genug bekommen von dieser rauschenden Festivalatmosphäre, die wir so sehr vermisst haben! Heute wird ein wunderbarer Kurzfilm unter der Regie von Diogo Costa Amarante gezeigt: A PRESENT LIGHT (Originaltitel: „Luz de Presença“). Merkt euch die Termine vor: 09.06. / 21:45 / Freiluftkino Hasenheide 10.06. / 21:45 / Freiluftkino im Filmrauschpalast und verpasst nicht die anderen Vorführungen, die heute auf unserem BLOG zu finden sind. Erlebt Diogo Costa Amarante bei unserem Gespräch über seine Filmidee auf Vimeo:

Diana Neves Silva © O Verde do Jardim

DAS MÄDCHEN UND DIE SPINNE„; Director: Ramon Zürcher, 
Switzerland 2021
PREMIERE, 22.15h, Sommerkino Kulturforum

Im Laufe von zwei Tagen und einer Nacht, als Lisa aus der Wohnung, die sie mit Mara geteilt hat, in die umzieht, in der sie allein leben wird, gehen viele Dinge kaputt und manche werden repariert.
Wie das titelgebende Spinnennetz hat der Film eine perfekte, fragile Geometrie. Fast ausschließlich in Innenräumen angesiedelt, ist er auch eine unfreiwillige Zusammenfassung des paradoxen Zeitalters der Pandemie. Der Übergang von einem Aufenthaltsort zum anderen und die Energie, die zwischen dem Ende einer Geschichte und dem Beginn einer anderen freigesetzt wird, versetzt das gesamte Ensemble in einen Zustand der veränderten Anmut.
… read more

© Beauvoir Films

STOP ZEMLIA„, Director: Kateryna Gornostai, Ukraine 2021
PREMIERE, 21:30h, Freiluftkino Rehberge

“They say when you get goosebumps, your soul touches your body.”

Es ist das vorletzte Schuljahr von Masha, Iana und Senia. Zwischen den blühenden Topfpflanzen im Klassenzimmer und zu den Soundeffekten einer Biologiestunde über körperliche Anzeichen von Stress hadern die jungen Protagonistinnen mit sich selbst und miteinander. Die 16-jährige Masha ist das ruhige Zentrum von Kateryna Gornostais Spielfilmdebüt. Der Film zeigt sie als introvertiert, sensibel und verliebt in Sasha, eine Mitschülerin, deren Unnahbarkeit und Passivität für sie eine ständige Herausforderung ist.
…read more

Maria Fedorchenko © Oleksandr Roshchyn