TEDDY TODAY: Donnerstag 27. Februar

Wir wissen ganz genau, dass ihr alle schon mega aufgeregt seit, da morgen der große Tag ist. Für die wenigen die gar nicht Bescheid wissen, morgen findet die 34. Teddy Award Ceremony statt. Um sich perfekt darauf vorzubereiten, haben wir heute alle noch einmal die Möglichkeit ein Kinotag zu planen.
Die Drei unten genannten Filme sind die letzten Erstvorführungen in diesem Jahr.
Wir wünschen euch viel Spaß bei den Filmen und hoffen euch morgen alle bei der Ceremony zu sehen!

Rizi
15:30 Berlinale Palast

Movie: Rizi 
© Homegreen Films

Kang lebt alleine in einem großen Haus, Non in einer kleinen Stadtwohnung. Sie begegnen sich. Sie gehen auseinander, und die Tage fließen dahin wie zuvor. Tsai Ming Liangs still beobachtender Film handelt von der Umarmung der beiden Männer.

 

Charlatan
18:45 Berlinale Palast

Movie: Charlatan
© Marlene Film Production

Jan Mikolásek ist Wunderheiler mit einer Art Sonderstataus sowohl zu Zeit des NS-Protektorats als auch in der Tschechoslowakeider KP. In den 1950er-Jahren wird das politische Klima jedoch unberechenbar. Dem Scharlatan und seinem Assistenten droht der Fall.

 

Alice Júnior
20:30 Urania

Movie: Alice Júnior
© Beija Flor Filmes

Nach dem Umzug in ein konservatives Städtchen im Süden Brasiliens muss sich die transidente Alice einem repressiven Umfeld stellen. Doch voller Lebensenergie, Mut und Selbstbewusstein stellt die Youtuberin verstaubte Stereotype auf den Kopf.

Teddy Today: Dienstag Februar 25

Day number six and we have more than half of the Berlinale already around. But don’t be sad, as a little encouragement there are two more wonderfully diverse films that are being shown in the cinemas for the first time today
As in the days gone by, you will find the films that have already been shown and will be broadcaste again today at the end of this article.

 

Trigonometry
17:00 Zoo Palast 1

Picture shows: Kieran (GARY CARR), Gemma (THALISSA TEIXEIRA), Ray (ARIANE LABED)

London, heute: Gemma ist Köchin, Kieran Sanitäter, und Ray, die bei dem jungen Paar einzieht, weiß nicht mehr weiter. Die drei verlieben sich ineineander, jede*r für sich und alle zusammen. Aber kann das gut gehen? Oder ihnen gar nichts Besseres passieren?

 

Meun Nome É Bagdá
20:30 Urania

Die 17-jährige Bagdá aus Sao Paulo trägt die Haare kurz, den Hosenbund hoch und den Rollkragenpullover unter den Gürtel gestopft. Die Tage verbringt sie auf dem Skateboard mit ihren Jungs. Doch neben Swag und Freiheit begegnet sie auch Sexismus und Gewalt.

Teddy Today: Sonntag 23. Februar

Es ist der vierte Tag und heute haben wir für euch Fünf neue abenteuerreiche Filme. Die Auswahl die ihr euch heute in den unten genannten Kinos anschauen könnt, verteilt sich über mehrer Themenbereiche. Wir hoffen es ist für jeden Filmgeschmack etwas dabei.
Die Filme die bereits gezeigt wurden findet ihr am Ende diese Artikels.
Bei Interesse findet ihr auch alle Filminformationen auf unserer Website.

El nombre del hijo
13:30 Zoppalst 2

El-nombre-del-hijo © Constanza Sandoval

Lucho weiß, wer er ist. Es sind die anderen, die ihm prüfend eBlicke zuwerfen, sich versprechen und Fragen stellen. Unsicher, aber liebevoll steht der Vater seinem transidenten Sohn zur Seite.

 

Untitled Sequence of Gaps
13:45 Kino Arsenal 1

Untitled Sequence of Gaps © Vika Kirchenbauer

Der aus kurzen Episoden unterschiedlicher Techniken und Materialitäten komponierte Essayfilm untersucht traumabedingten Gedächtnisverlustmittels Reflexionen über Licht außerhalb des sichtbaren Spektrums – über das, was gefühlt, aber nie gesehen wird.

 

Panteres
15:30 CinemaxX 3

Panteres © Gina Ferrer/Antivaho Cinematográfico

Joana studiert: die Frauenkörper in der Schwimmhalle, sich selbst im Spiegel, die Reaktionen der anderen. Ihre Freundin Nina ist dprimiert, Joana versucht sie aufzumuntern. Und sie experimentiert: mit gezeichneten Penissen, Tampons und Musik.

 

Babylebbe
15:30 CinemaxX 3

Babylebbe © Emil Aagaard/Mille Astrup, Tone Ottilie

BABYLESBE steht auf ihrer Stirn, aber Frede hält an ihrem Plan fest: Sie will ihre Exfreundin zurückgewinnen und durchlebt eine Nacht hautnaher Erfahrungen. Am nächsten Tag sieht nicht nur ihre Schwester sie in einem anderen Licht, sondern auch Frede sich selbst.

 

Futur Drei
21:00 CinemaxX 7

Futur Drei © Edition Salzgeber / Jünglinge Film

Parvis´ Leben kreist um Popkultur, Sexdates und Raves. Durch die geflüchteten Geschwister Banafshe Arezu und Amon entdeckt der Deutsch-Iraner seine Wurzeln neu. Ein einfühlsamer Film über die erste Liebe und das Leben als Migrant*in in Deutschland.

Queer Academy – A Directors Exchange 2020

Kuratiert vom Panorama und veranstaltet in Kooperation mit der Queer Academy, ermöglicht der Directors Exchange einen tieferen Einblick in die Arbeit der Filmemacher*innen, deren Filme auf dem Festival gezeigt werden und für den TEDDY AWARD nominiert sind. 

ZEITPLAN

11.30 Uhr  – 12.30 Uhr: A Directors Exchange on Queering the Framework – Im Gespräch mit Patric Chiha und Matthew Rankin

Patric Chiha, Regisseur von Si c’était de l’amour, und Matthew Rankin, Regisseur von The Twentieth Century, nutzen in ihren Filmen verschiedene Stile und künstlerische Techniken, um den Rahmen des Gewohnten zu sprengen. Durch Tanz und theatralische Inszenierung erzählte Geschichten werden zu einem Fest der Transformation. 

Patric Chiha & Matthew Rankin

Patric Chiha:
Geboren 1975 in Wien. Studierte Mode in Paris, dann Filmschnitt am INSAS in Brüssel. Seine Kurz- und Dokumentarfilme wurden mehrfach auf Festivals gezeigt. Sein erster langer Spielfilm, Domaine, mit Béatrice Dalle feierte 2009 beim Filmfestival in Venedig Premiere. Der Dokumentarfilm Brüder der Nacht wurde 2016 im Panorama gezeigt.

Matthew Rankin:
Geboren 1980 in Winnipeg, Kanada. Er studierte am Department of History and Classical Studies der McGill University in Montreal sowie an der Université Laval, Québec. 2011 nahm Rankin an den Berlinale Talents teil. Nach zahlreichen Kurzfilmen ist The Twentieth Century sein erster abendfüllender Film.

Moderation: Ana David

13 Uhr – 14 Uhr: A Directors Exchange on New Queer German Cinema – Im Gespräch mit Faraz Shariat and Leonie Krippendorff

Zwei Filme werfen einen neuen Blick auf das Erwachsenwerden und setzen sich mit Vorstellungen von Heimat und Zugehörigkeit in einer post-migrantischen Gesellschaft auseinander. Ein Gespräch mit Faraz Shariat, Regisseur von Futur Drei, und Leonie Krippendorff, Regisseurin von Kokon, über Impulse, Inspirationen und das Bedürfnis ihre eigenen Geschichten zu erzählen. 

Faraz Shariat & Leonie Krippendorff

Faraz Shariat:
Geboren 1994 in Köln. Nach ersten Regie- und Schauspielarbeiten am Schauspiel Köln und Video-Installationen für das Staatstheater Hannover studierte er Szenische Künste an der Universität Hildesheim. Shariat beschäftigt sich mit postmigrantischen Erlebnissen und Geschichten von Einwandererfamilien. Aus der Aufarbeitung seiner Familiengeschichte in autobiografischen Dokumentarfilmen und der Arbeit als Übersetzer für geflüchtete Menschen entstand sein erster Langfilm. Futur Drei wurde in Zusammenarbeit mit Paulina Lorenz und Raquel Molt im Filmkollektiv Jünglinge entwickelt, in dem sie seit dem Studium gemeinsam arbeiten.

Leonie Krippendorff:
Geboren 1985 in Berlin. Von 2009 bis 2016 studierte sie Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf. Ihr Abschlussfilm Looping war für zahlreiche nationale und internationale Filmpreise nominiert und wurde mehrfach ausgezeichnet. Das Drehbuch für ihren Debütfilm Kokon wurde für die Berlinale Talents Script Station 2018 ausgewählt. Aktuell schreibt sie an zwei neuen Spielfilmprojekten. Das Magazin Variety wählte sie zu den „10 Europeans to Watch 2020.“

Moderation: Nastaran Tajeri-Foumani 


Eintritt frei / Die Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Queer Academy Summit 2020

Die Queer Academy verfügt an Wissen und Erfahrung aus über 30 Jahren Festivaltätigkeit, setzt kreative und soziale Impulse und bringt Filmemacher*innen, Filmfestivalmacher*innen und Publikum zusammen. Der Queer Academy Summit lädt Menschen aus der Filmbranche zum Austausch über filmisches Arbeiten und Themen ein, die sie bewegen.

TIMETABLE

13.00 Uhr – 13.30 Uhr
Keynote: Darick Qin, Director of Operations, ShanghaiPRIDE

ShanghaiPRIDE zeigt seit 2009 queere Filme. Trotz Zensur und rechtlicher Probleme gelingt es den Beteiligten jedes Jahr, nicht nur ein Filmfestival, sondern ein Community-Event zu organisieren, das sich Geschichten von Liebe und Leid, Wachstum und Triumph von LGBTQI*-Menschen in China widmet.

13.30 Uhr – 15.30 Uhr
Panel: From Shorts to Series – Interdisciplinary Storytelling in Queer Narratives

In conversation with:

Athina Rachel Tsangari,
Director of Trigonometry, Berlinale Series

Lia Hietala & Hannah Reinikainen,
Directors of Always Amber, Berlinale Panorama

Ray Yeung,
Director of Suk Suk, Berlinale Panorama

Omer Sterenberg,
Director of HaMa’azin (Listening In), Berlinale Shorts

Gil Baroni,

Director of Alice Júnior, Berlinale Generation

Athina Rachel Tsangari, Lia Hietala & Hannah Reinikainen,
Ray Yeung, Omer Sterenberg und Gil Baroni

Die queeren Erzählweisen, die auf dem Festival präsentiert werden, veranschaulichen unterschiedliche Ansätze beim Filmemachen. In Serien kann die Komplexität einer Figur erkundet werden. Der Langspielfilm lädt dazu ein, mit verschiedenen Erzählformen zu experimentieren. In Dokumentarfilmen erleben wir Menschen, die ihre eigene Geschichte erzählen. Kurzfilme zeigen, wie Komplexes verdichtet werden kann. Zusammen mit den vielfältigen und diversen Regisseur*innen des diesjährigen Festivals werden Potentiale verschiedener filmischer Ansätze analysiert und diskutiert.

Moderation: Kristian Petersen


Freier Eintritt / Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.