Schlagwort-Archiv: Preisverleihung

Tag 9: Preisverleihung und Party!

Liebe Leute, heute ist es endlich soweit: Heute findet die großartige Preisverleihung des TEDDY AWARDS im Haus der Berliner Festspiele mit anschließender Party statt. Die besten queeren Filme der Berlinale werden in den Kategorien „Special TEDDY“, „Best Feature Film“, „Best Short“ und „Best Documentary“ ausgezeichnet. Wir haben außerdem großartige Künstler eingeladen, die während der Preisverleihung und der Party zu sehen sein werden, hier könnt ihr schauen, wer alles kommt.

Kommt zuhauf, wir haben Lust mit euch zu tanzen bis uns die Zehen bluten! Wir sehen uns später! Unten findet ihr wie immer das heutige Programm. Tag 9: Preisverleihung und Party! weiterlesen

Jack Woodhead

Ladies & Gentleman, gerne möchte ich euch den Moderator unserer Preisverleihung vorstellen…. Jack Woodhead!

Wie schön, dass es auf der Welt Paradiesvögel geben darf: Den klassisch ausgebildeten Pianisten nimmt man ihm ab, sobald er kunstvoll in die Tasten haut. Alle anderen Facetten seiner schillernden Persönlichkeit verkörpert Jack Woodhead nicht weniger überzeugend. Niemand trägt Haute Couture derart lässig, denkt so schnell, schräg, originell und ist dabei ein so charmanter Gastgeber wie er. Das Können des Schönen aus Manchester ist herrlich sperrig. Ihn als Conférencier zu bezeichnen, griffe viel zu kurz, denn vielmehr ist Jack Woodhead ein menschliches Gesamtereignis, von dem man so schnell nicht lassen kann.

Künstler und Acts auf dem 31. TEDDY AWARD

Am 17.02.2017 findet ab 21.00 Uhr die TEDDY Award Preisverleihung  im Haus der Berliner Festspiele statt – und danach startet die große TEDDY AWARD Backstage PARTY und After Show Lounge.

Hier bekommt Ihr eine erste Übersicht, wer für Euch während der Verleihung und auf der Party auftreten wird, und einen kleinen Vorgeschmack auf das, was euch erwartet.

Vergesst nicht, euch hier Karten für die Preisverleihung und die anschließende Party zu sichern.


Bettina Köster

Bettina Köster ist eine deutsche Musikerin, Sängerin und Autorin, die international durch die Band Malaria! und ihren Indie-Hit Kaltes, klares Wasser bekannt wurde.  Ihre tiefe, warme Stimme steht in der Tradition der verrauchten Diseusen von Marianne Faithful, Nico und Marlene Dietrich. Köster´s Musik ist durch die Wave-Musik und frühe Elektronik der Achtzigerjahre geprägt.

Bettina___live_credit_Cinzia_Giunda_da_Roz


Jack Woodhead

Sänger, Pianist und Komponist Jack Woodhead, Star diverser Varieté-, Burlesque- und Zirkusshows wird uns an diesem Abend durch die Preisverleihung führen und mit seinen Klaviereinlagen bei Laune halten.

anna scholz


Saleh Yazdani

Im wilden Club-Kid Style reitet er auf einem hölzernen Schaukelpferd einer kalten Welt voller Betonhäuser und Betonköpfen entgegen. Mit der Macht der Phantasie und seinen kunstvollen Handständen auf dem hölzernen Kinderpferd gewinnt er gegen die Tristesse des Alltags.

Saleh_Yazdani_©Andreas Durm


 VJ Alkis

VJ Alkis ist ein Multimedia-Künstler aus Wien und wird für live visuals während der Backstage Party sorgen.  Wir sind gespannt!


VJ Alkis


 Kerstin Ott

Kertin Ott ist eine gefragte deutsche DJane. Mit einem Mix aus modernen Tanzpop und typischen deutschen Sound, kämpfte sie sich 2015 mit der House-Version ihres Songs „Die immer lacht“ bis an den zweiten Platz der Charts und blieb 25 Wochen in der Top 10. Aktuell ist sie mit ihrem letzten Album „Herzbewohner“ auf Tour.

Kerstin_Ott___2016___CMS_Source

more to come! stay tuned

Der SPECIAL TEDDY AWARD 2017 geht an Monika Treut

Der Special TEDDY Award wird an eine*n Filmschaffende*n vergeben, deren/dessen Verdienste über die Jahre zur Charakterisierung queeren Filmschaffens außerordentliches beigetragen haben. Im letzten Jahr erhielt die Auszeichnung die US-amerikanische Produzentin Christine Vachon.

Monika Treut prägte als Regisseurin, Produzentin und Autorin nicht nur das feministische und lesbische Kino seit den 80er Jahren, sondern auch die deutschsprachige unabhängige Filmszene und inspirierte als Wegbereiterin des New Queer Cinema bis hinein ins US-amerikanische Indie-Kino. Die Unerschrockenheit und der konventionskritische Ansatz ihrer Sujets und Ästhetiken sind eng verwandt mit der befreienden Energie der Spontibewegung der 70er-Jahre. Ihre Dokumentation Gendernauts gewann 1999 den TEDDY Award als bester Dokumentarfilm und Publikumspreise auf der ganzen Welt. Auf der Berlinale wurden seit ihrem Spielfilmdebüt 1985 mit Elfi Mikesch, Verführung: Die grausame Frau, mehr als zwölf ihrer Filme präsentiert. Aus Anlass der Preisvergabe im Rahmen der 31. TEDDY Awards am Freitag den 17. Februar zeigt das Panorama ihren zweiten Spielfilm, den Klassiker Die Jungfrauenmaschine aus dem Jahr 1989.