Schlagwort-Archiv: film

Tag 1: Panorama-Eröffnungsfilm „The Wound“

Liebe Leute, kaum auszuhalten, aber ja es ist wahr: Schon wieder ist ein ganzes Jahr an uns vorbei gefegt, ohne dass wir es so richtig bemerkt haben! Es ist der Eröffnungstag der Berlinale!

Wir starten das TEDDY-Programm mit dem Panorama-Eröffnungsfilm „The Wound“, der heute um neun Uhr im CinemaxX 7 zu sehen sein wird. In diesem Spielfilmdebüt erzählt  der in Johannesburg ansässige Filmemacher John Trengove von Beschneidungsritualen, und zwei Männern, die anfangen diese in Frage zu stellen.

In ruhigen Detailaufnahmen wird Kwandas Blick als Außenseiter frei gelegt, der sich  in einer Welt bewegen muss, die ihn ablehnt für das was er ist.  Einmal anschauen, bitte! Tag 1: Panorama-Eröffnungsfilm „The Wound“ weiterlesen

Tag 11: It’s all over now TEDDY Blue

Traurig aber wahr: Heute ist der letzte Tag der Berlinale und damit auch der letzte Tag, an dem ihr die Möglichkeit habt, euch die queeren Filme des Festivals anzuschauen. Wenn ihr das noch vorhabt, kann ich euch vor allem eine Veranstaltung besondern ans Herz legen: Die Teddyrolle im Kino International. Um 16 Uhr werden dort ausschließlich queere Kurzfilme gezeigt, die im Rahmen des Berlinale gelaufen sind.

Ansonsten bin ich kein Freund pathetischer Abschiede und halte es kurz und schmerzlos; Macht’s gut, es war zauberschön mit euch und wir sehen uns zum nächsten Teddy! Cheers! Tag 11: It’s all over now TEDDY Blue weiterlesen

Tag 8: Österreich

Das Land der Alpen, der Flüsse, der Seen. Das Land der Mehlspeisen und der skifahrenden Urlauber. Das Land der Biertrinker und Trachtenträger. Heimat der Kaffeehäuser und Sachertorten. Jetzt aber genug mit den Klischees über Österreich, kommen wir lieber zu den interessanteren Dingen, wie beispielsweise den österreichischen Filmen. Tag 8: Österreich weiterlesen

Tag 7: China, Baby

Die Berlinale läuft nun schon seit einer Woche und ich habe das Gefühl, sie hätte erst vorgestern angefangen. Die Zeit rast und wir sind am siebten Tag angekommen. Ein Motto muss natürlich auch noch her. Warum nicht mal wieder ein Land…da wäre..CHINA!

Chinas Gesetze kriminalisieren Homosexualität zwar nicht, jedoch ist China auch nicht unbedingt das Land, in dem man als Homosexueller am liebsten leben möchte. Filme mit queeren Inhalten werden in China auf perfide Weise überabeitet und ihre Inhalte verändert, wie Xiaogang Wei aus Peking, der auch in der TEDDY Jury sitzt, in einem Statement schreibt. Daher ist es umso schöner, geich zwei chinesische Filme mit queerem Inhalt auf der Berlinale zu haben!

Da wäre die Dokumentation „Inside the Chinese Closet“, die das Leben zweier junger homosexueller Chinesen begleitet. Tag 7: China, Baby weiterlesen

Tag 4: Look at this film!

Ich weiß, ich weiß: Es ist anstrengend, laut, überall wimmelt es vor Menschen, die sich rücksichtslos ihren Weg bahnen und dabei anderen Menschen sämtliche Körperteile in die Hüfte rammen, es ist kalt, man ist tendenziell übermüdet, JA auch alle diese Sachen gehören zur Berlinale. Aber trotzdem liebt man es. Diese festliche Stimmung, die in der Luft liegt, das Wissen darüber, dass gerade um einen herum in sämtlichen Kinos tolle Filme laufen, die Anwesenheit filmeliebender Menschen, die Anwesenheit filmemachender Menschen, die roten Teppiche überall, der Anblick hektischer Journalisten, die wie Wahnsinnige in ihre Computer hacken. Auch das gehört zur Berlinale und macht den Reiz dieses Festivals aus. Aber was soll ich sagen, es hat gerade angefangen und ich komme erst in Stimmung. Tag 4: Look at this film! weiterlesen