Schlagwort-Archiv: Yvonne P. Behrens

MEET THE JURY : YVONNE P. BEHRENS

Name: Yvonne P. Behrens
Land: Deutschland
Festivals: Portland Queer Film Festival, Portland German Film Festival

Yvonne P. Behrens

Wie findest du Berlin? Was macht für dich das Besondere der Stadt aus?

Ich liebe Berlin.  Die Stadt ist so dynamisch und dann ist da der geschichtliche Hintergrund. Ich liebe die alten Gebäude und die Architektur und Berlin hat super Flohmärkte.

Die Filmgeschichte, die mit Berlin zusammenhängt ist besonders interssant für mich. Die Babelsberg Filmstudios, die UFA Filme und die Berlinale. Es freut mich auch immer besonders, wenn ich sehe, dass viele der großen Blockbuster Filme in den USA hier in Babelsberg gedreht wurden.

Wie würdest du die Berlinale in einem Satz beschreiben?

Monumental und super wichtig für Filme im generellen.

Was war dein erster Kontakt mit dem TEDDY AWARD?

Die TEDDY’s sind und waren  für mich immer maßgeben für queere Filme die im Laufe eines Jahres heraus kommen. Ich sehe mir die Liste immer an um vor allem auch zu sehen, ob der eine oder andere Film für unser Festival in Portland in Frage kommt und dann ist es natürlich auch eine Referenzliste fuer mich persönlich für Filme, die ich gerne sehen möchte.

Was bedeutet der TEDDY AWARD in deinen Augen? Wofür steht er? Was macht ihn einzigartig?

Der TEDDY ist der Oscar für queere Filme und Filmemacher. Er gibt queerem Kino eine Internationale Präsenz und Sichtbarkeit .  Es ist die Möglichkeit,  queere Filme aus der ganzen Welt  zu sehen, die  mit großer Wahrscheinlich nie in einem regulärem Theater gespielt würden und mit einem internationalem, großen Filmpreis, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Verleih den Film kauft und dann eben doch einem größeren Publikum zur Verfügung stellt. Der TEDDY steht für Erfolg in queerem Kino und ist besonders eben wegen seiner Spezialisierung im queeren Filmgenre.

Erzähl uns von einem Film, den du kürzlich gesehen hast.

STILL ALICE – MEIN LEBEN OHNE GESTERN mit Julianne Moore. Ich glaube, dass die meisten Leute jemanden kennen oder in der Familie haben, der an Alzheimer erkrankt ist. Der Film erzählt die Geschichte sehr einfühlsam und die Schauspieler sind einfach super. Julianne Moore hat schon den Golden Globe und den SAG Award bekommen und ich hoffe sie bekommt auch den Oscar für Ihre Darstellung!