Die letzte Woche im Überblick

Die letzten TEDDY-News verpasst? Keine Zeit, unsere täglichen Updates auf unserem Blog und Social Media zu checken? Keine Sorge! Hier ist alles, was ihr nicht verpassen solltet.

Nur noch zwei Tage bis zur Berlinale! Es wird ernst! Gestern hat der Kurator von Panorama Wieland Speck eine Einführung in die queeren Filme der Berlinale 2015 gegeben. Im Kino International  kamen die queeren *innen aus Berlin zusammen.

#mongay has started #teddyaward #berlinale

A photo posted by Teddy Award (@teddyaward) on

Allen, die es nicht geschafft haben können wir sagen: die queeren Filme der Berlinale sind auch dieses Jahr wieder toll. Ihr könnt auch auf unserer Website und auf dem Blog eine Übersicht aller TEDDY Filme verschaffen. Das TEDDY Programm kann hier auch runtergeladen werden. Und um euch einen kleinen Einblick zu geben, hier der Trailer einer der verrücktesten queeren Filme dieses Jahr, das schwedische Musical Dyke Hard:

Ena_Lind_by_Goodyn_Green2-200x300
Ena Lind by Goody Green

Vergesst nicht, dass die Opening Party vom TEDDY diesen Freitag steigt! Ihr könnt die DJs, die im SchwuZ spielen hier finden. Es wird eine tolle Nacht, so viel ist sicher. Lego & Marsmaedchen werden Rock auflegen, Chance & Dark, Lucky Pierre und Ena Lind versorgen euch mit elektronischer Musik und viele andere großartige DJs und Künstler*innen werden da sein, um euch zu unterhalten!

 Der TEDDY wäre aber nicht der TEDDY, wenn neben der Musik und der Party nicht auch wichtige Themen der LGBTI Welt angesprochen würden. Dieses Jahr haben wir Infostände zum Thema Trans* und insbesondere zu Chelsea Manning. Die Whistleblowerin wurde zu 35 Jahren Haft verurteilt. Chelsea hatte vor über einem Jahr ihr Coming-Out als Transfrau und wartet seitdem auf die Hormontherapie, die ihr von der US-Regierung versprochen wurde. Chelsea Manning braucht unsere Unterstützung!

manningbild

Für alle, die mehr lessen wollen; wir haben schon die ganze Woche die Mitglieder der internationalen TEDDY Jury auf unserem Blog vorgestellt. Außerdem haben wir dem LGBTI Aktivisten David Kato zu seinem vierten Todestag gedacht und einen Bericht über Bombastic geschrieben, dem ersten LGBTI Magazin in Uganda.

Wie ihr sehen könnt, campen Leute sogar vor den Berlinale Ticketcountern. Es ist also anzunehmen, dass ihr es genauso wenig erwarten könnt wie wir, dass die Berlinale endlich anfängt! Das hier ist die letzte Woche im Überblick, ab Donnerstag gibt’s hier die TEDDY Todays, die euch täglich über alle Geschehnisse auf der Berlinale informieren. Wir freuen uns auf ein tolles Festival mit euch!

MEET THE JURY: GUSTAVO SCOFANO

Name: Gustavo Scofano
Land: Brasilien
Festival: Festival do Rio, the Rio de Janeiro International Film Festival

GUSTAVO_6320

Wie findest du Berlin? Was macht für dich das Besondere der Stadt aus?

Ich liebe Berlin. Ich komme seit 2008 öfter in die Stadt und es ist immer noch einer meiner Lieblingsorte. Es ist ein Klischee, aber die tollen Leute hier sorgen immer dafür, dass ich eine tolle Zeit in Berlin habe.

Wie würdest du die Berlinale in einem Satz beschreiben?

Großartig, ein sehr vielfältiges Programm, ein grandioser Mark und die besten Partys der Festivalbranche!

Was bedeutet der TEDDY AWARD in deinen Augen? Wofür steht er? Was macht ihn einzigartig?

Der TEDDY AWARD ist großartig, nicht nur, weil er Filmen Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit verleiht, die normalerweise nicht so viel Zeit auf der Leinwand bekommen würden, sondern auch für die Pionierarbeit, die er geleistet hat. Wie der Award mit der Berliner Kunst- und queeren Szene kommuniziert und das große Netzwerk an Filmemacher*innen, Künstler*innen und Kurator*innen weltweit, das über die letzten Jahre entstanden ist, diese beiden Faktoren sind bemerkenswert.

Erzähl uns von einem Film, den du kürzlich gesehen hast.

Ich muss von zwei Filmen erzählen! Im Dezember habe ich Andrei Konchalovskys The Postman’s White Nights gesehen, den ich vorher verpasst hatte und war von Ehrfurcht ergriffen. Die Liebe und Zuneigung die der Film seinen Charakteren zeigt, verbunden mit der eisigen Szenerie haben den Film zu einer echten Erfahrung für mich gemacht. Der zweite ist Sodbrennen von Mike Nichols. Den habe ich am Neujahr zum x-ten Mal gesehen und er wird immer noch besser. Das ist wirklich der perfekte Film für mich, wenn es sowas geben kann.

Meet the Jury: Shana Myara

Name: Shana Myara
Land: Kanada
Festival: Vancouver Queer Film Festival

Kopie von Shana_up

Wie findest du Berlin? Was macht für dich das Besondere der Stadt aus?

Das ist meine zweite Reise nach Berlin. Es ist sehr bewegend hier zu sein, da ich das erste Familienmitglied bin, das nach Berlin zurückgekehrt ist, seit meine Großmutter 1940 geflohen ist.

Wie würdest du die Berlinale in einem Satz beschreiben?

Die Berlinale ist ein Festival für Filmliebhaber*innen und für eine queere Gemeinschaft wie uns.

Was war dein erster Kontakt mit dem TEDDY AWARD?

2007 habe ich Tilda Swinton bei der TEDDY AWARD Gala gesehen!

Was bedeutet der TEDDY AWARD in deinen Augen? Wofür steht er? Was macht ihn einzigartig?

Er ist ein unglaublich wichtiger Preis und er zeigt, dass die Berlinale stolz ist, LGBT Themen zu zeigen. Er zeigt auch eine wichtige kulturelle Botschaft von Akzeptanz, die den Film übersteigt und sich hoffentlich auf das alltägliche Leben auswirkt.

Erzähl uns von einem Film, den du kürzlich gesehen hast.

Le Bal – Der Tanzpalast, mit meiner Mutter gestern Nacht. Ein außergewöhnlicher Film und eine außergewöhnliche Sichtweise.

MEET THE JURY : BRADLEY FORTUIN

Name: Bradley Fortuin
Land: Namibia
Festival: Batho Ba Lorato Film Festival

CYMERA_20150105_195150

Wie findest du Berlin? Was macht für dich das Besondere der Stadt aus?

Berlin ist eine sehr schöne Stadt, voll von schönen Menschen, außergewöhnlichen Plätzen und Sehens-würdigkeiten. Die Fülle an Geschichte, Kunst, Mode und sogar moderner Technik – die ich besonders liebe und bewundere – macht Berlin im Gegensatz zu allen anderen Metropolen zu etwas Besonderem

Wie würdest du die Berlinale in einem Satz beschreiben?

Eine großartige Plattform, die uns hilft, herausragende Talente zu fördern und zu würdigen und die die Welt gleichzeitig verändert!

Was war dein erster Kontakt mit dem TEDDY AWARD?

Mein erster Kontakt mit dem TEDDY AWARD war auf YouTube, nachdem ich von dem Award in einer Zeitschrift gelesen hatte. Seitdem träume ich davon, einmal an ihm teilzunehmen.

Was bedeutet der TEDDY AWARD in deinen Augen? Wofür steht er? Was macht ihn einzigartig?

Der TEDDY AWARD ist für mich wie eine Stimme für die Stummen. Der TEDDY hilft dabei, das Leben von Menschen zu verändern und inspiriert sie, besser zu werden nicht nur was ihre Kunst betrifft, sondern als individuelles menschliches Wesen. Er feiert die LGBTI Community und schafft Bewusstsein, während er gleichzeitig bildet. Ich liebe das. Er bringt Menschen von überall auf der Welt und mit verschiedenen Hintergründen zusammen und schafft eine große, glückliche Familie. Wie ein Teddybär schafft er einen warmes, wohliges und einladendes Gefühl.

Erzähl uns von einem Film, den du kürzlich gesehen hast.

Der letzte Film, den ich gesehen habe war Die Bücherdiebin von Brian Percival, den ich außerordentlich fesselnd und bewegend fand. Sehr gut geschrieben und Regie geführt.